Archiv der Kategorie: LSVD

Rosa Blaulicht. Homosexualität – ein Thema für die Polizei?

Rosa Blaulicht. Homosexualität – ein Thema für die Polizei? Ein schwuler Kommissar berichtet

Einladung des Kieler Rates für Kriminalitätsverhütung  zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Homophobie

am 25. Februar 2015, 19 Uhr

Ratssaal des Kieler Rathauses

Fleethörn 9, 24103 Kiel

Eröffnung durch Stadtrat Wolfgang Röttgers, Dezernent für Finanzen, Personal, Kultur und Ordnung

Referent:
Polizeioberkommissar Florian Meerheim, Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen im Polizeipräsidium Westhessen

Rosa Blaulicht. Homosexualität – ein Thema für die Polizei? weiterlesen

Gedenken an die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen

Der Lesben- und Schwulenverband Schleswig-Holstein e.V. (LSVD) nahm heute (23. Januar 2014) in Lübeck am Gedenken für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen teil. Der Lübecker CSD e.V. hatte zu der Gedenkveranstaltung eingeladen.

Die Nationalsozialisten hielten Homosexualität für eine „widernatürliche Veranlagung“, für eine den so genannten „Volkskörper“ schädigende „Seuche“, die „auszurotten“ sei. Schon kurz nach der nationalsozialistischen Machtergreifung wurden im März 1933 die schwulen und lesbischen Lokale Berlins geschlossen. Die vollständige Infrastruktur der ersten deutschen Homosexuellenbewegung, Lokale, Vereine, Verlage sowie Zeitschriften wurden aufgelöst, verboten, zerschlagen und zerstört. Im Herbst 1934 setzte die systematische Verfolgung homosexueller Männer ein.

Während des Nationalsozialismus wurden rund 50.000 Männer wegen Homosexualität verurteilt. Viele von ihnen wurden in Vernichtungslagern ermordet.

Gedenken an die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen weiterlesen

Vielfalt von Lebens- und Liebesweisen in der Schule

Der Lesben- und Schwulenverband Schleswig-Holstein e.V. setzt sich dafür ein, dass Kinder schon früh ein positives und akzeptierendes Selbstbild entwickeln können. Dazu gehört die Sicherheit, „in Ordnung“ zu sein, dazu gehört Akzeptanz von „anders“ sein und Kenntnis vielfältiger Lebens- und Liebesweisen.

Kinder verbringen einen großen Teil ihrer Zeit in der Schule. Schulen sollten daher Orte sein, an denen Kinder sich glücklich und sicher fühlen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Anders sein, verschieden sein, ist auch nach Jahrzehnten der Diskussion um Vielfalt noch kein schulisches Ideal.

Der Lesben- und Schwulenverband Schleswig-Holstein e.V. fordert:
Vielfalt von Lebens- und Liebesweisen in der Schule weiterlesen

Was Kinder gegen Mobbing unternehmen können

Mobbing an der (Grund-)schule wegen der sexuellen Identität und kluge Gegenmaßnahmen erklärt der LSVD Berlin-Brandenburg in leichter Sprache.

150121_mobbing_grundschuleIn dem 2014 erschienenen Heft geht es um sexuelle Identitäten, Achtsame Sprache, Beleidigungen, Mobbing und Hilfemöglichkeiten: für Kinder, die Mobbing beobachten, für Kinder, die Mobbing erfahren und für Kinder, die mobben.

Was Kinder gegen Mobbing unternehmen können weiterlesen

Lesben, Schwule, Transidente in den Medien

Lesben, Schwule und Transidente kommen in Medien selten vor, und wenn doch, dann oft einseitig. Gegensteuern ist möglich.

Von Vorstand LSVD SH

Eine angemessene mediale Darstellung ist die Vorbedingung zur Artikulation politischer Interessen von Minderheiten. Deswegen gilt: Berichte über Lesben und Schwule, eingebettet in Bezüge wie Eheöffnung, Adoptionsrecht oder Menschenrechte, sind wichtig. Nur durch sie wird wahrgenommen, dass Lesben und Schwule im Jahr 2014, 13 Jahre nach Einführung der Eingetragenen Partnerschaft, immer noch nicht mit Heterosexuellen gleichgestellt sind.

Lesben, Schwule, Transidente in den Medien weiterlesen

Landtagsdebatte zum § 175 – LSVD fordert Rehabilitierung

Heute (11.12.2014) debattiert der Schleswig-Holsteinische Landtag über die Rehabilitierung der homosexuellen Männer, die nach dem früheren § 175 StGB verurteilt wurden.

Schon früher hat der Landtag einvernehmlich in Fragen der Gleichstellung von Homosexuellen und Heterosexuellen entschieden. Das zeichnet sich auch in diesem Fall ab.  Sowohl die Koalitionsfraktionen SPD, GRÜNE und SSW als auch die CDU haben Anträge eingebracht, in denen sie sich für die Rehabilitierung von Männern aussprechen, die nach dem § 175 verurteilt wurden.

Dazu Hans-Jürgen Wolter, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbands Schleswig-Holstein e.V. (LSVD):
Landtagsdebatte zum § 175 – LSVD fordert Rehabilitierung weiterlesen

Workshop für Medienleute: Alles nur schrill und sexy?!

Alles nur schrill und sexy?! Einladung zum Workshop für Medienleute
Alles nur schrill und sexy?!
Wie lesbische und schwule Themen in den Medien vorkommen.
Ein Workshop für Medienleute

Donnerstag, 30. Oktober 2014
Beginn: 18:30 Uhr
Dauer: rund 2,5 Stunden

Der Abend schließt mit einem Imbiss ab.

Ort: Wissenschaftszentrum, Fraunhoferstraße 13, 24118 Kiel

ReferentInnen:

  • Nicole Koenecke, Redakteurin, ARD-aktuell, Hamburg
  • Martin Munz, Journalist, Hamburg, Mitherausgeber der Broschüre “Schöner schreiben über Lesben und Schwule – ein kollegialer Leitfaden für Journalistinnen oder Journalisten”

Moderation: Vorstand, LSVD Schleswig-Holstein

Kosten: Keine

Workshop für Medienleute: Alles nur schrill und sexy?! weiterlesen

Reportage über den Lübecker CSD – Bündnis gegen Homophobie

Auftakt zum Bündnis gegen Homophobie Schleswig-Holstein im Film: Fabian Rose hat die Lübecker CSD-Woche begleitet und einen gut einstündigen Film dazu veröffentlicht. Er rückt das CSD-Organisatsteam ins Bild, spricht mit der Schirmherrin, stellt die einzelnen Veranstaltungen vor … und ist bei der Gründung des Bündnisses gegen Homophobie dabei, das der LSVD Schleswig-Holstein am 14.8. im Lübecker Rathaus ins Leben gerufen hat Reportage über den Lübecker CSD – Bündnis gegen Homophobie weiterlesen

NDR-Beitrag Homosexuelles Leben in Schleswig-Holstein, Making-of

Vier Menschen, die sich für die Rechte von Lesben und Schwulen einsetzen, stehen im Mittelpunkt des NDR-Beitrags “Homosexuelles Leben in Schleswig-Holstein”.  Am 11. August 2014, zu Beginn der Lübecker CSD-Woche, wurde er in der Reihe Schleswig-Holstein 18.00 gezeigt. NDR-Moderator Philipp Jeß interviewt darin Danny Clausen-Holm, Hans-Jürgen Wolter und  Lea Gundlach.  Gedreht wurde in der Kieler Holstenstraße, im Schrevenpark, in der HAKI und in den Räumen des PETZE-Instituts.

Der Beitrag ist noch in der NDR-Mediathek zu sehen.

Wir hatten viel Spaß bei den Dreharbeiten am 5. Juli in Kiel:

NDR-Beitrag Homosexuelles Leben in Schleswig-Holstein, Making-of weiterlesen